Drei Gesellen

Track Nr. 03 auf Sonnensaiten

Es waren drei Gesellen, die taten was sie wollten
Es waren drei Gesellen, die taten was sie wollten
Der erste war besoffen, der zweite der war voll
Der dritte sprach: Ihr Brüder und mir ist auch nicht wohl
Der dritte sprach: Ihr Brüder und mir ist auch nicht wohl

Gesellen, warum soll es bleiben verschwiegen
Wir wollen des Meisters Arbeit lassen liegen
Wir wollen ein wenig spazieren geh&39;n
Zum kühlen frischen Wein, wo die schönen Mädchen steh&39;n
Zum kühlen frischen Wein, wo die schönen Mädchen steh&39;n

Und als sie ins Wirtshaus sind gekommen
Da hat sie die Wirtin gar freundlich empfangen
Willkommen, willkommen ihr Söhne mein
Was wollt ihr für ein Essen, was wollt ihr für ein&39; Wein?
Was wollt ihr für ein Essen, was wollt ihr für ein&39; Wein?

Zu essen woll&39;n wir haben den schönsten Schweinebraten
und was wir wollen trinken, das ist nicht schwer zu raten
Der fränkische Wein ist ein sehr guter Wein
Den wollen wir jetzt trinken und dabei lustig sein
Den wollen wir jetzt trinken und dabei lustig sein

Denn:
Haben wir kein Ungarischen trinken wir ein Fränkerischen
Haben wir kein Fränkerischen trinken wir ein Ungarischen
Der fränkische Wein ist ein sehr guter Wein
Den wollen wir jetzt trinken und dabei lustig sein
Den wollen wir jetzt trinken und dabei lustig sein

Und als sie gegessen und getrunken hatten
da schickte der Meister den naseweisen Knaben
Gesellen, Gesellen nach Hause sollt ihr geh&39;n
Den Abschied sollt ihr nehmen, in Gottes Namen geh&39;n
Den Abschied sollt ihr nehmen, in Gottes Namen geh&39;n

Die Gesellen sie kamen gesungen und gesprungen
Der Meister war sauer, die Meisterin tat brummen
Ihr scheint mit die wahren Gesellen zu sein
Beim Fressen und beim Saufen, bei der Arbeit hab ich kein&39;
Beim Fressen und beim Saufen, bei der Arbeit hab ich kein&39;

Sie nahmen ihr Bündel wohl auf den Rücken
und zogen so über die fränkerischen Rücken
Da kam des Meisters Töchterlein.
Gesellen ihr sollt bleiben, ohne ich kann ich nicht sein
Gesellen ihr sollt bleiben, ohne ich kann ich nicht sein

Denn:
Haben wir kein Ungarischen trinken wir ein Fränkerischen
Haben wir kein Fränkerischen trinken wir ein Ungarischen
Der fränkische Wein ist ein sehr guter Wein
Den wollen wir jetzt trinken und dabei lustig sein
Den wollen wir jetzt trinken und dabei lustig sein

Der erste, der fasste sie am Zipfel Zapfel Zöpfelchen
Der zweite, der packte sie ans Rickel Rackel Röckelchen
Der dritte, der dritte legt sich gar oben auf
Da kam der Meister g&39;sprungen und deckt sein Schürzlein drauf
Da kam der Meister g&39;sprungen und deckt sein Schürzlein drauf

Ei Meister, ei Meister, was wollt ihr denn haben
in dreiviertel Jahren einen wunderbaren Knaben
Derselbe soll werden ein Zimm&39;rergesell
Damit er gleich kann fahren zum Teufel in die Höll&39;
Damit er gleich kann fahren zum Teufel in die Höll&39;

Haben wir kein Ungarischen trinken wir ein Fränkerischen
Haben wir kein Fränkerischen trinken wir ein Ungarischen
Der fränkische Wein ist ein sehr guter Wein
Den wollen wir jetzt trinken und dabei lustig sein

Länge: 5:23

Anhören:   30-sekündige Audiovorschau

MP3-Download

Text: Traditional
Musik: Traditional

Instrumentierung

Gesang: Andreas Muth, Christine Rauscher, Christian Reiter
Gitarrencister: Christian Reiter
Irish Bouzouki: Andreas Muth
Mandoline: Christian Reiter
Flöte: Maria Straub
Geige: Phillip Beckenbauer
Kontrabass: Marcel Hoyer
Bodhrán: Christine Rauscher
Cajon: Christian Reiter
Schellen: Christian Reiter
© 2019 Heiter bis Folkig
Impressum   Rechtliches   Login